Presse

Einmalige Chance für die Berufsvorbereitung

Die BASF Coatings AG macht 24 Schülerinnen und Schüler „Fit für die Bewerbung“.

Die Nervosität ist weg: Aaron Hamsen hat sein Bewerbungsgespräch bei einem Mitarbeiter der BASF Coatings AG erfolgreich absolviert. Obwohl es sich noch nicht um den Ernstfall handelt, ist der 15-jährige Schüler begeistert: „Der Personalchef hat mich ernst genommen, auch wenn es nur ein Training war. Jetzt weiß ich, wie ein Bewerbungsgespräch ablaufen kann und fühle mich viel sicherer.“ Aaron besucht die neunte Klasse der Realschule Wolbeck und hat daher noch etwas Zeit bis zu seinem Abschluss. Der Bewerbertag „Fit für die Bewerbung“ bei der BASF Coatings in Münster hat ihn schon jetzt umfassend auf die Bewerbungsphase vorbereitet. Bereits zum vierten Mal lud das Unternehmen am 11. November 2009 24 Schülerinnen und Schüler von drei Schulen aus der Region zum Workshop ein, um den direkten Austausch mit erfahrenen Personalern zu ermöglichen.

„Wir möchten die Angst vor der Bewerbung nehmen und die Jugendlichen bei ihrem Weg in den Beruf unterstützen“, erzählt Bernd-Jürgen May, Ausbildungsleiter bei der BASF Coatings. Nicht nur die Schüler nehmen das Angebot gerne an, auch die Lehrer schätzen die Unterstützung von Unternehmensseite beim Thema Berufswahl: „Der Tag war informativ, interessant und durch die unterschiedlichen Module auch ausgesprochen abwechslungsreich.“, fasst Stefanie Bunkus zusammen. Stefanie Bunkus ist Lehrerin für Politik und Englisch an der Realschule Wolbeck und unterstützt die Schüler außerdem bei der Berufswahl – sie ist „Berufswahlkoordinatorin“. „Den Schülerinnen und Schülern wird eine einmalige Chance geboten, erste Erfahrungen zu sammeln, bevor es für sie ernst wird. Außerdem konnte ich einige Ideen für meinen Unterricht mitnehmen.“

Von der Stellensuche, über Telefonate und der Zusammenstellung der Unterlagen bis hin zum Bewerbungsgespräch wurden alle Schritte mit den Schülern besprochen und eingeübt. Die Mitarbeiter der BASF Coatings gaben außerdem Tipps zur passenden Kleidung und zum richtigen Zeitmanagement. Gemeinsam mit den Jugendlichen erstellten sie ein Stärken- und Schwächenprofil, das bei Marvin Ruppel (14) Eindruck hinterlassen hat: „Ich weiß jetzt, welche Anforderungen die Berufswelt an mich stellt und dass ich an meinen Schwächen arbeiten muss – zum Beispiel muss ich sehr flexibel sein.“, berichtet der Schüler, der gerne als Immobilienmakler oder als Innenarchitekt arbeiten will. Auch sein Klassenkamerad Tobias Toboll (14) ist zufrieden mit dem Tag: „Meine Erwartungen, dass ich lerne, ein Gespräch zu führen und eine richtige Bewerbung zu schreiben, wurden auf jeden Fall erfüllt. Die Mitarbeiter haben mir sehr weitergeholfen, da sie viel Erfahrung haben und schon vieles in ihrem Arbeitsleben erreichen konnten.“

In diesem Jahr engagierten sich bundesweit 24 Unternehmen bei „Fit für die Bewerbung“. Insgesamt berieten sie rund 3.750 Schülerinnen und Schüler. Der Bewerbertag wurde 2005 vom Goinger Kreis ins Leben gerufen. Als Mitglieder des Goinger Kreises gehören die Deutsche Bahn AG und die Deutsche Bank AG zu den Initiatoren von „Fit für die Bewerbung“. Seit 2006 unterstützt die Initiative für Beschäftigung! den Bewerbertag als bundesweiter Kooperationspartner.

Military Air Systems hilft bei Berufsorientierung von Schülern

Am 17. November 2009 beteiligte sich Military Air Systems (MAS) in Manching an der bundesweiten Aktion „Fit für die Bewerbung“, die vom Goinger Kreis zum fünften Mal initiiert wurde. MAS übernimmt damit Verantwortung und unterstützt Haupt- und Realschüler bei der Berufsorientierung. Im Goinger Kreis engagieren sich Personalmanager aus renommierten Unternehmen in Deutschland, um gemeinsam unter anderem gegen Jugendarbeitslosigkeit vorzugehen.

Im Rahmen des Beratungstages unterstützte MAS rund 40 Schüler im letzten Schuljahr bei der beruflichen Orientierung und bereitete sie für die Bewerbungssituation in einem Unternehmen vor. Erfahrene Personaler gaben den Schülern Einblicke in Bewerbungsverfahren und übten mit ihnen in fiktiven Bewerbungsgesprächen die Kommunikationsfähigkeit. Die Teilnehmer erhielten ein professionelles Feedback und Hilfestellungen für ihre weitere berufliche Orientierung bis hin zur Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Witt macht Schüler für Bewerbung fit

25 Jugendliche treten zum simulierten Vorstellungsgespräch an - Deutschlandweiter Aktionstag

Wie sieht eine gute Bewerbung aus? Was erwartet mich im Vorstellungsgespräch? Habe ich mit meinen Bewerbungsunterlagen eine reelle Chance auf eine Ausbildungsstelle? Antworten auf solche Fragen gab es beim Aktionstag "Fit für die Bewerbung": Die Witt-Gruppe hatte 25 Schülern aus der M9-Klasse der Pestalozzischule eingeladen, sich praxisnah rund um das Thema Bewerbung beraten zu lassen.

Der Aktionstag findet deutschlandweit mit renommierten Unternehmen aus zahlreichen Branchen statt. Hauptschüler sollen dabei auf die Bewerbungssituation vorbereitet werden. Die Initiative ging 2005 vom Goinger Kreis aus, der gemeinsam mit der Leuphana-Universität in Lüneburg das Konzept entwickelte, um gemeinsam aktiv gegen Jugendarbeitslosigkeit vorzugehen. Zu den Unternehmen, die sich umgehend beteiligten, zählte die Otto-Group, zu der die Witt-Gruppe gehört.

In fünf Modulen erhielten die Schüler jetzt Ratschläge von erfahrenen Mitarbeitern des Personalmanagements der Witt-Gruppe, wie etwa zur Recherche nach Ausbildungsmöglichkeiten oder auch zum Auftreten im Auswahlgespräch. Parallel dazu hatte jeder der Schüler ein Vorstellungsgespräch, in dem der Ernstfall trainiert wurde. Grundlage für professionelles Bewertung und Diskussionen boten die Bewerbungsschreiben, welche die Schüler bereits im Vorfeld verfasst hatten.

"Wir wollen mit der Teilnahme am Aktionstag ein deutliches Zeichen setzen, dass gesellschaftliche Herausforderungen, insbesondere am Ausbildungsmarkt, nur durch konkrete und auf den einzelnen Schüler abgestimmte Hilfestellungen erfolgreich bewältigt werden können", erklärte Stephan Thesing, Leiter für HR-Marketing & Employer Branding der Witt-Gruppe. "Dazu gehört auch, dass Hauptschulen und Wirtschaft sich kennen lernen - viel mehr und besser als dies bisher stattgefunden hat." Die überaus positive Rückmeldung, sowohl seitens der Schüler als auch der Unternehmensvertreter, und nicht zuletzt das hohe Engagement von Rektor Roland Schwertsik und den Lehrern Björn und Annette Sommer ließen bereits erahnen, dass der Aktionstag Früchte trägt.

„Fit für die Bewerbung“ – Bundesweiter Beratungstag für Schüler

Unternehmen übernehmen erneut Verantwortung und unterstützen Haupt- und Realschüler bei der Berufsorientierung. Am 17. November 2009 bzw. in der dritten Novemberwoche findet der bundesweite Beratungstag zum fünften Mal statt.

München, 16.11.2009. Mit der Aktion „Fit für die Bewerbung“ engagiert sich der Goinger Kreis seit fünf Jahren für die Beschäftigungsfähigkeit Jugendlicher, die gerade in wirtschaftlich schwieriger Zeit an Bedeutung gewinnt. In 2009 übernehmen deutschlandweit Unternehmen aus zahlreichen Branchen Verantwortung und beraten im Rahmen der Initiative annähernd 4.000 Schülerinnen und Schüler.

Ziel des Beratungstages ist es, Haupt- und Realschüler im letzten Schuljahr bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und für die Bewerbungssituation in einem Unternehmen vorzubereiten. Im Rahmen einer eintägigen Veranstaltung werden Schülerinnen und Schüler des letzten Schuljahrs bei der Entwicklung ihrer Bewerbungsaktivitäten von erfahrenen Personalern beraten. Die Teilnehmer erhalten ein professionelles Feedback und Hilfestellungen für die weitere berufliche Orientierung bis hin zur Suche nach einem Ausbildungsplatz.

„Die Anforderungen im Bewerbungsprozess stellen viele Jugendliche vor große, ihnen bis dahin unbekannte Herausforderungen“, stellt Karl-Heinz Stroh, Vorstand Personal der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG und Sprecher des Goinger Kreises fest. „Wir wollen daher die Schülerinnen und Schüler in der Vorbereitung zum Bewerbungsprozess gezielt unterstützen, damit gerade auch in dieser angespannten wirtschaftlichen Situation der Übergang von der Schule in den Beruf erfolgreich gemeistert werden kann. So profitieren die Schüler und auch die Unternehmen von unserem Aktionstag.“

„Fit für die Bewerbung“ wurde 2005 durch den Goinger Kreis initiiert und zunächst als Pilotprojekt von den Unternehmen Deutsche Bank, Deutsche Bahn, TUI und Infineon durchgeführt. Die Erstellung des Konzepts wurde wissenschaftlich durch die Leuphana Universität in Lüneburg begleitet. Durch die Kooperation mit der Initiative für Beschäftigung! wurde „Fit für die Bewerbung“ 2006 bundesweit ausgeweitet.

Der Goinger Kreis wurde im Jahr 2004 mit dem Ziel gegründet, Verantwortung für gesellschafts- und personalpolitische Fragen zu übernehmen. Im Goinger Kreis engagieren sich eine Vielzahl von Personalmanagern aus renommierten Unternehmen in Deutschland, um gemeinsam unter anderem aktiv gegen Jugendarbeitslosigkeit vorzugehen. (www.goinger-kreis.de)

In der Initiative für Beschäftigung! engagieren sich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft, um Beschäftigungsprojekte zu entwickeln und umzusetzen. Dabei stand und steht die erfolgreiche Integration – vor allem der jungen Menschen – in Ausbildung und Arbeit ebenso im Zentrum wie die Förderung individueller Beschäftigungsfähigkeit. (http://www.initiative-fuer-beschaeftigung.de)

Ansprechpartnerin: Carola Eberhardt, 0 41 04 / 69 96 59, c.eberhardt(at)goinger-kreis.de

Heinrich Heine GmbH übernimmt erneut Verantwortung

Die Heinrich Heine GmbH übernimmt erneut Verantwortung und unterstützt am 19. November 2009 Schüler und Schülerinnen bei der Berufsorientierung.

(lifepr) Karlsruhe, 10.11.2009 - Gemäß dem Anspruch "Immer etwas Besonderes", freut sich die Heinrich Heine GmbH auch in diesem Jahr wieder, Schülern und Schülerinnen Wissenswertes rund um das Thema Bewerbungen vermitteln zu können. Am 19. November 2009 begrüßt Heine 20 Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse der Pestalozzischule Karlsruhe-Durlach zum Aktionstag "Fit für die Bewerbung".

Mit der Aktion "Fit für die Bewerbung" engagiert sich Heine in Zusammenarbeit mit dem der Goinger Kreis für die Beschäftigungsfähigkeit Jugendlicher, die gerade in wirtschaftlich schwieriger Zeit an Bedeutung gewinnt (www.fit-fuer-die-bewerbung.de). 2009 übernehmen deutschlandweit Unternehmen aus zahlreichen Branchen Verantwortung und beraten im Rahmen der Initiative annähernd 4.000 Schülerinnen und Schüler.

Ziel des Beratungstages ist es, Haupt- und Realschüler im letzten Schuljahr bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und für die Bewerbungssituation in einem Unternehmen vorzubereiten. Im Rahmen einer eintägigen Veranstaltung werden Schülerinnen und Schüler des letzten Schuljahrs bei der Entwicklung ihrer Bewerbungsaktivitäten von erfahrenen Personalern beraten. Die Teilnehmer erhalten ein professionelles Feedback und Hilfestellungen für die weitere berufliche Orientierung bis hin zur Suche nach einem Ausbildungsplatz.

"Fit für die Bewerbung" wurde 2005 durch den Goinger Kreis initiiert und zunächst als Pilotprojekt von den Unternehmen Deutsche Bank, Deutsche Bahn, TUI und Infineon durchgeführt.

Die Erstellung des Konzepts wurde wissenschaftlich durch die Leuphana Universität in Lüneburg begleitet.

Der Goinger Kreis wurde im Jahr 2004 mit dem Ziel gegründet, Verantwortung für gesellschafts- und personalpolitische Fragen zu übernehmen. Im Goinger Kreis engagieren sich eine Vielzahl von Personalmanagern aus renommierten Unternehmen in Deutschland, um gemeinsam unter anderem aktiv gegen Jugendarbeitslosigkeit vorzugehen (www.goinger-kreis.de).

Als moderner, internationaler Anbieter für Mode & Living bietet die Heinrich Heine GmbH aktuelle Mode und inspirierende Einrichtungsideen im gehobenen Multi-Channel-Distanzhandel (www.heine.info). Die Heinrich Heine GmbH ist ein Unternehmen der Otto Group, dem weltweit agierenden Handels- und Dienstleistungskonzern.

Ansprechpartner:

Frau Ingrid Holzapfel
Telefon: +49 (721) 991-1577

Praktiker kümmert sich um vier Partnerschulen im Saarland

München/Kirkel – 12.10.09. Die Praktiker Gruppe und andere führende deutsche Unternehmen übernehmen auf Initiative des Goinger Kreises Verantwortung und beraten Haupt- und Realschüler bei der Berufsorientierung. Mitte November findet zum fünften Mal eine Welle bundesweiter Beratungstage statt. Im Saarland kümmert sich Praktiker am 17. November um die Abschlussklassen von vier Partnerschulen. Erwartet werden in der Kirkeler Konzernzentrale an diesem Tag insgesamt rund 50 Schüler aus Rastbachtal, Neunkirchen, Wallerfangen und Ottweiler.

Seit fünf Jahren setzt sich der Goinger Kreis mit der Aktion „Fit für die Bewerbung“ für die Beschäftigungsfähigkeit Jugendlicher ein. Ziel des Beratungstages ist es, Haupt- und Realschüler im letzten Schuljahr bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und auf den Bewerbungsprozess in den Unternehmen vorzubereiten. Gerade mit den Bewerbungsabläufen und den wichtigen persönlichen Kriterien beim Berufseintritt sind viele Schüler nur wenig vertraut. Im Rahmen einer ganztägigen Veranstaltung werden Schülerinnen und Schüler des letzten Schuljahrs bei der Entwicklung ihrer Bewerbungsaktivitäten von erfahrenen Personalern beraten. Die Teilnehmer erhalten ein professionelles Feedback und Hilfestellungen für die weitere berufliche Orientierung bis hin zur Suche nach einem Ausbildungsplatz.

„Wir möchten den Jugendlichen auch in diesem Jahr wieder eine Gelegenheit bieten, sich mit den Anforderungen der Berufswelt auseinander zu setzen. Nur so können sie die nötige Entscheidungsreife für ihre erste Berufswahl entwickeln. Diesen Prozess zu unterstützen, ist Teil unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung“, sagt Karl- Heinz Stroh, Personalvorstand der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding AG und Sprecher des Goinger Kreises. „Besonders freut uns, dass wir die Aktion inzwischen quer durch die Republik, von Berlin bis nach München, anbieten können“, so Karl-Heinz Stroh weiter.

Das Interesse am Bewerbertag wächst bei Schulen wie auch Unternehmen zusehends. Dabei ist die Resonanz durchgehend positiv. Viele Unternehmen nahmen dies zum Anlass, die Veranstaltung auf mehrere Standorte auszudehnen. Damit hat der Goinger Kreis sein Ziel erreicht, die Veranstaltung „Fit für die Bewerbung“ deutschlandweit zu etablieren.

„Fit für die Bewerbung“ wurde 2005 durch den Goinger Kreis initiiert und zunächst als Pilotprojekt von den Unternehmen Deutsche Bank, Deutsche Bahn, TUI und Infineon durchgeführt. Die Erstellung des Konzepts wurde wissenschaftlich durch die Universität Leuphana in Lüneburg begleitet. Durch die Kooperation mit der Initiative für Beschäftigung wurde „Fit für die Bewerbung“ 2006 bundesweit ausgeweitet. Im letzten Jahr erreichten die Veranstalter mit rund 35 teilnehmenden Unternehmen bereits ca. 3.500 Schülerinnen und Schüler.

Bereits zum zweiten Mal beteiligen Praktiker und seine Hamburger Tochter Max Bahr an diesem Aktionstag. Im Saarland werden die Abgangsklassen von vier Partnerschulen angesprochen. Dabei handelt es um die Gesamtschulen in Rastbachtal und Neunkirchen, die Realschule in Wallerfangen sowie die Anton-Hansen-Schule in Ottweiler. Insgesamt rund 50 Schüler mit ihren Lehrern werden zu einer ganztägigen Info-Veranstaltung in der Konzernzentrale in Kirkel erwartet. Im Vordergrund stehen Fragen rund um Vorbereitung und Ablauf von Bewerbungsgesprächen, aber natürlich auch die spezifischen beruflichen Perspektiven im Einzelhandel. Insbesondere für diejenigen, die noch keinen Ausbildungsplatz in Aussicht haben, ist dies eine wertvolle Hilfestellung in ihrer Berufsorientierung.

Der Goinger Kreis wurde im Jahr 2004 im tiroler Ort Going mit dem Ziel gegründet, Verantwortung für gesellschafts- und personalpolitische Fragen zu übernehmen. Im Goinger Kreis engagiert sich eine Vielzahl von Personalmanagern aus renommierten Unternehmen in Deutschland, um gemeinsam unter anderem aktiv gegen Jugendarbeitslosigkeit vorzugehen. (www.goinger-kreis.de)

In der Initiative für Beschäftigung! engagieren sich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft, um Beschäftigungsprojekte zu entwickeln und umzusetzen. Dabei stand und steht die erfolgreiche Integration – vor allem der jungen Menschen – in Ausbildung und Arbeit ebenso im Zentrum wie die Förderung individueller Beschäftigungsfähigkeit. (www.initiative-fuer-beschaeftigung.de)